Homo-“Ehe“ und Frieden: Warum der Papst recht hat

Die Botschaft zum Weltfriedenstag 2013 von Papst Benedikt XVI. wurde von vielen Medien kritisiert. Vielfach fehlte eine elementare Bereitschaft, die Worte des Papstes verstehen zu wollen. Der italienische Rechtswissenschaftler Francesco D’Agostino, Professor für Rechtsphilosophie und Rechtstheorie an der staatlichen Universität Tor Vergata in Rom und Ehrenvorsitzender des Nationalen Bioethikkomitees Italiens, dessen Gründungsmitglied er war, verfaßte einen Kommentar für die katholische Tageszeitung Avvenire. [mehr]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s