Kardinal Marx, der Kreuzverstecker

respekt

Respekt vor dem Islam

„Kaum zu glauben, aber wahr: Kardinal Marx und Bischof Bedford-Strohm entledigten sich kürzlich ihres Kreuzes. Die höchsten deutschen Vertreter des katholischen und evangelischen Christentums verzichteten auf DAS christliche Symbol schlechthin aus, wie es nachher hieß, „Respekt“ gegenüber dem Wunsch ihrer muslimischen Gastgeber auf dem Jerusalemer Tempelberg. … Das Verhalten des Kardinals und Bischofs lässt alarmierende Rückschlüsse auf ihr Verständnis von Toleranz zu. Offenbar verstehen sie unter Toleranz so etwas wie Unterwerfung oder Selbstaufgabe.“ Das konnte man sogar in der BILD-Zeitung lesen.

Eine Religion, die Symbole einer anderen Religion nicht ertragen kann, stellt sich selbst in Frage. Kirchenvertreter mit Charakter hätten auf den „Wunsch“ Ihrer muslimischen Gastgeber geantwortet: „Wir kommen mit Kreuz oder wir kommen nicht.“ Noch am Karfreitag 2015 erklärte Kardinal Marx im Münchner Liebfrauendom, ein Kreuz solle  weiter in Schulen und Gerichtssälen hängen. Wie bitte? Ist das etwa der Respekt vor den muslimischen Schülern?

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Kardinal Reinhard Marx und Bischof Bedford-Strohm auf dem Tempelberg in Jerusalem

Aus Respekt vor dem Islam: Bischofskreuz ab!

Was wäre, wenn Jesus sich auf dem Tempelberg und in Jerusalem „zurückgehalten“ hätte?

Kreuz ab zum Besuch – und nichts als Ärger mit den Juden

Kirchliche Würdenträger haben sich ’symbolisch selbst amputiert

Mit Leuten ohne Rückgrat kommt man nirgends hin- oder die kreuzlosen Bischöfe….

Die Unterwerfung (Spiegel online)

Advertisements

2 Kommentare zu „Kardinal Marx, der Kreuzverstecker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s